Rauf und runter

von Nicole

Ein Termin am Montagabend ist fix: Vierkirchen verspielt, immer am ersten und dritten Montag im Monat, im Augenblick auch öfter.

Zweimal hat der Spieletreff schon an der Regionalvorentscheidung zur Deutschen Brettspielmeisterschaft teilgenommen.

Drei Mannschaften waren jeweils am Start, Vierkirchen dürfte damit damit das teilnehmerstärkste Dorf gewesen sein.

Vier – das war die beste Platzierung, die bisher herausgesprungen ist. Sie hätte sogar gereicht, um als Nachrücker nach Herne zu fahren. Nur waren da die Pfingstferien im Weg. Und ehrlich gesagt hatte auch keiner damit gerechnet. Weder Florian, der als Einziger der Originalbesetzung dabei war, noch die drei phänomenalen Ersatzspieler Christian, Dominik und Jochen.

Fünf Punkte in einem Spiel sind Regvor-Optimum. Dann hat man nämlich gewonnen. Mir ist das bei meiner Premiere im vergangenen Jahr nach Startschwierigkeiten zweimal gelungen.

Sechs Regvor-Kandidaten kommen heute zum Training. Sechs haben abgesagt: Fußball, Praktikum in Ingolstadt, Krankheit.

image

Las Vegas

Fünf vor zehn fangen die letzten Verbliebenen noch ein kleines Zug um Zug an. Mit dem Willen, es in einer halben Stunde durchzuziehen. Aber die Karten wollen nicht so wie die Spieler. Ständig muss die Auslage erneuert werden, weil zu viele Loks im Angebot sind. Das kostet wertvolle Sekunden.

Vier Würfel gleich im ersten Wurf im Casino mit dem hõchsten Geldschein unterzubringen, beeindruckt die Mitspieler. Reizt sie aber auch. Und dann reichen vier am Ende doch nicht, um Kõnig von Las Vegas zu werden.

Drei Regvor-Spiele sind heute auf den Tisch gekommen, neben Las Vegas und Zug um Zug auch 7 Wonders. Eingeklemmt zwischen zwei Kriegstreibern kommt für mich wenig dabei rum. Nur Lukas ist noch schlechter.

Zwei U15-Spieler müssen früher gehen, Lukas und Felix. Damit sie morgen fit sind fürs Praktikum. Sie verpassen Zug um Zug, das dann nahezu unter Wettbewerbsbedingungen gespielt wird.

Ein Training steht noch an, am Montag, 23. Februar, 20 Uhr, im Pfarrsaal St. Jakobus.