Ohne Leinwand

von Florian

Die Ausgangsbedingungen: Kein Schnee, aber das Biathlonspiel Auf geht’s ist trotzdem dabei. Außerdem hatte sich jemand im Adventskalender der Spiele-Offensive Helmut Ohleys First Class geschnappt …

Das Publikum: … nämlich Helme, die erste personelle Überraschung des Abends. Auch Karen und Jochen kamen vorbei, wir hatten also eine Festtagsbesetzung. Wer würde den Nikolaus und wer den Krampus geben, wer Hirte und Engel, Ochs und Esel?

Spieleabend 20. Dezember 2016

Die Spiele: Schon vor zwei Wochen habe ich ein einleitendes Pairs unterschlagen, Nicole schnappte sich diesmal zielstrebig elf Punkte, um die Wartezeit als Verlierer zu beenden. Zu einer Revanche in Medici kam es hingegen nicht.

Der Sieger des Abends: Michael sprintete in Auf geht’s aus Felix‘ Windschatten heraus zum Sieg, Felix wurde Zweiter, Jochen vervollständigte das Podest. Anschließend holte Michael sich die Piratenmedaille in Gold bei Port Royal und zuletzt auch noch in Kingdom Builder sechs Punkte mehr als ich.

Am Nebentisch baute Nicole mit 182 Punkten den luxuriösesten Orient-Express.

Der Verlierer des Abends: Jochen hat seinen zweiten Ehering mit Hilfe der ersten und einzigen Ehefrau inzwischen hoffentlich wiedergefunden. Was die Spiele angeht: Karen und ich hatten beide in Auf geht’s zu viele Fehlschüsse und müssen noch mit dem allseits bewunderten hölzernen „Gewehr“ von Walter Toncar trainieren.

Die Bewertung: Besser als eine Drei-Meter-Leinwand im Wohnzimmer, von der Felix und Michael schwärmten. Großartig, mal wieder selbst Biathlon zu machen, auch wenn sportlich noch Luft nach oben ist.

Der Ausblick: 2016 ist durch. Frohe Feiertage! Am 9. Januar 2017 geht es weiter. Ob das Regvor-Team anschließend im Wochenrhythmus trainieren will, ist noch nicht sicher. Ich persönlich würde mich im äußersten Notfall als Sparringspartner zur Verfügung stellen.

Weiterlesen: