Ungleiche Duelle

by Florian

In den großen Duellen treffen meist zwei ungleiche Gegner aufeinander: David gegen Goliath. Mats Wilander gegen Stefan Edberg. Hannibal mit Elefanten gegen Scipio mit Schildkröten. Gerhard Schröder gegen Edmund Stoiber – oder nein, die beiden hatten wir an gleicher Stelle ja neulich schon.

Duelle von ganz ähnlich veranlagten, ähnlich taktierenden Gegnern haben hingegen selten Strahlkraft. Vielleicht noch Bayern gegen Barcelona. Oder Boris Becker gegen Stefan Edberg. Aber Angela Merkel gegen Sigmar Gabriel?

Bei Russian Railroads war diese Woche beides geboten: Nicole und ich spielten Kiew plus Fabriken. Sie mehr Fabriken und vor allem mehr Ingenieure, ich dafür mit braunen und naturfarbenen Gleisen auf der Petersburg-Strecke. Christian und Vincent duellierten sich am selben Tisch beim Transsib-Bau. Vincent ganz ohne Ingenieure und sonstige Ablenkungen, aber mit einer mächtigen 123-Punkte-Schlussrunde. Christian mit etwas Ingenieuren und früherer Unterstützung durch Petersburg.

Im Familienduell gewann die Kiew-Strategie eindeutig, ich wurde trotz Neunerlok für Kiew aber nur Zweiter, etwa 25 Punkte hinter Nicole. Sie durfte zweimal ihre Ingenieure für 38 Punkte werten. Das waren 439 Punkte.

Ebenfalls exakt 439 Punkte holte einen Tisch weiter Philipp, der ebenfalls Kiew plus Fabriken spielte. Er hatte keine lukrativen Punkte-Fabriken, konnte dies aber kompensieren, indem er die Strecke zweimal durchlief. Wenn du Punkte willst, dann vor ans Netz und draufgehauen, würde Stefan Edberg wahrscheinlich sagen.