Potato Man verzweifelt gesucht

von Florian

Wer hat Potato Man gesehen? Gestern nach dem Spieleabend schnallte er wohl sein rotes Cape enger und flog davon. Jetzt muss ich wieder nach ihm suchen.

Der Vermisste wurde zunächst noch von Touristen an der italienischen Riviera beobachtet, wo er meine fünf Porticus-Bauten aus Carrara-Marmor in Städten wie Livorno, Lucca und Lerici überflog. Anschließend nahm er eine Treppe mit nur 7 Steps – also sicher nicht die spanische in Rom – genau wie Julian mit viel Schwung, während ich in Führung liegend im letzten Zug nur einen einzigen Schritt machen konnte, um noch auf den mit Michael geteilten letzten Platz zu rutschen.

image

7 Steps - Potato Man nicht im Bild

Nicht gesehen wurde Potato Man in Machi Koro, wie einige früher dort tätige Saboteure übereinstimmend kolportieren. Diesen japanischen Namen, zu Deutsch Würfelstadt, trägt übrigens künftig das Dörfchen Ebersbach, wie gestern per Losentscheid festgelegt wurde.

Zuletzt, Julian war schon gegangen, um doch noch die Hausaufgaben zu machen, hatte die Superknolle ihren großen Auftritt. Sergej kam dank ihrer auf zehn Säcke. Meine zwölf Säcke allerdings hatte ich mir ohne einen einzigen Potato Man verschafft, was erneut für einen Gleichstand mit Michael sorgte – diesmal wenigstens an der Spitze.

Möglicherweise verstimmte die Kartoffel im Cape, dass ich ohne sie bestens zurechtkam. Zu Hause jedenfalls fanden sich weder Potato Man noch seine Schlafkiste in meiner Spieletasche. Sachdienliche Hinweise nimmt keine Polizeidienststelle entgegen, wohl aber Spielen in Vierkirchen.

Weiterlesen: