Über Marmor

von Florian

Carrara

Die Marmorbrüche sind Gichtknoten der Erde.
(Marc Aurel)

Am 6. Oktober sollten wir mal dringend diskutieren, wie der Philosoph auf dem römischen Kaiserthron diese Aussage gemeint haben könnte. Auch die Freigabe von grünem Marmor für städtische Gebäude in Viareggio und ihre Folgen für die lokale Architekturgeschichte wären unbedingt ein Hintergrundgespräch wert. Und hab ich schon mal erzählt, wie ich einst bei Ciclo Poli in Lucca ein rotes Fahrrad-Käppi erwarb?

Alternativ können wir Die Paläste von Carrara aber auch schweigend spielen – übrigens nicht nur, weil es demnächst versteigert wird, sondern weil es ein immens spannendes Spiel sein kann.