Hirnloses Spielchen am 23. Juni

von Florian

Der aus den USA stammende, aber in Berlin lebende Spieleautor Jeffrey Allers hat vor zwei Jahren versucht, die Regeln des Fußballspiels, wie es gerade wieder allabendlich über die Bildschirme und Leinwände flimmert, auf ihre Praxistauglichkeit abzuklopfen. Sein Fazit: „broken“, also kaputt. Kein Brettspielverlag, der auf sich hält, würde so etwas publizieren.

Allers räumt ein, dass er selbst gern Fußball spielt – zumindest nach Bolzplatz-Regeln.

Wie man dazu auch stehen mag – hirnloser als die Sportart Fußball ist ganz gewiss das Fußball-Karten-Würfelspiel Golden Goal. Mannschaft A würfelt mit sieben Würfeln. Sechser legt sie als Tore raus. Mit den verbleibenden Würfeln und einem zusätzlichen versucht nun Mannschaft B, ebenfalls Treffer zu erzielen. Und schon ist die erste Halbzeit herum.

Diese nicht unbedingt strategischen Grundregeln verfeinert ein kleines Glückselement in Form von Karten wie Elfmeter (wirf einen Extrawürfel, 1 bis 5 zählen als Tor) oder Sieg am grünen Tisch (egal was passiert ist, als Ergebnis wird ein 3:0 notiert).

image

Trotz einwandfrei funktionierender Regeln wäre Jeffrey Allers wahrscheinlich nicht wahnsinnig begeistern von Golden Goal. Egal. Ich schlage vor, die Biathlon-Saison kurz zu unterbrechen und am Montag nach den Pfingstferien als Aufwärmer ein Fußball-Turnier mit Golden Goal zu spielen. Wer macht mit? Bitte meldet Euch mit Wunschmannschaft, dann kann ich einen Turnierplan vorbereiten.

Weiterlesen: